Für unser e-bike wollen wir als Beispiel einen modifizierten BBS01 BBS02 BBSHD Kabelbaum anfertigen:

Abb.1 - Bafang BBS01 BBS02 BBSHD modifizierter Kabelbaum

Abb.1 - Bafang BBS01 BBS02 BBSHD modifizierter Kabelbaum

 

Die Unterschiede zum Original BBS-Kabelbaum sind:

  • die beiden Bremsschalter werden wir am e-bike entfernen, die beiden Anschlußkabel des Original BBS-Kabelbaums fallen dadurch komplett weg
  • die unterschiedliche Längenmaße der einzelnen Kabel und
  • der geänderte Stromlaufplan aufgrund der beiden wegfallenden Bremsschalter

 

Wie wir erkennen können, müssen wir hier eine Verbindung durch einen Knoten machen: 1 Kabel rein – KNoten – 2 Kabel raus, also ein Y-Kabelbaum 1 – KN – 2

Die folgenden HIGO-Steckverbinder werden dazu benötigt:

HIGO-S8 (Motor)
HIGO-S5 (Display)
HIGO-S3 (Geschwindigkeitsregler)

Auch brauchen wir ein Stück Isoliermasse IM, der Länge nach in 4 gleich breite Streifen geschnitten sowie ein Stück Schrumpfschlauch mit Innenkleber SSIK-8-2, 50 mm lang.

 

Unser Y-Kabelbaum nimmt nun konkretere Formen an:

1 (HIGO-S8, 460 mm) – KN – 2 (HIGO-S5, 340 mm)(HIGO-S3, 680 mm)

Graphisch dargestellt sieht der Kabelbaum dann so aus:

Abb.2 – modifizierter Bafang BBS Kabelbaum

 

Aufgrund der 2 wegfallenden HIGO-B3 (Br) Steckverbider sieht unser modifizierter Stromlaufplan dann so aus:

Abb.3 – Stromlaufplan des modifizierten Bafang BBS Kabelbaums

 

  • Wir fangen damit an, die Standard-Kabellänge von 1000 mm der HIGO Steckverbinder, gemessen von der Vorderkante des Steckverbinders bis zum Kabelende, auf die gewünschte Länge zu schneiden:
    HIGO-S8 auf 465 mm Länge (460 mm + 5 mm für die Überlappung der Leiter)
    HIGO-S5 auf 340 mm Länge
    HIGO-S3 auf 680 mm Länge

 

Die Schrumpfschläuche wollen auf das HIGO-S8 Kabel aufgelegen, dazu muß der Kabelmantel die ersten 20 mm entfernt werden.

An den beiden anderen Kabeln werden die ersten 15 mm des Kabelmantels entfernt.

Des weiteren verfahren wir nun wie beschrieben in Kabel verbinden – Vorbereitungen. Das Resultat sieht dann so aus:

Abb.4 – fertig vorbereitete HIGO Steckverbinder

Abb.4 – fertig vorbereitete HIGO Steckverbinder

 

Um uns die Arbeit zu erleichtern, halten wir die beiden Kabel die am Knoten an einem Ende gemeinsam austreten mit einem Stück Schrumpfschlauch (in Abb.4 als blaues Band zu erkennen) zusammen:

Abb.5 – temporär angebrachter Schrumpfschlauch

 

Darüber schieben wir das 50 mm lange Stück Schrumpfschlauch mit Innenkleber SSIK-8-2

Abb.6 – fertig vorbereitetes Kabelpaar

 

Schritt 1 – die Einzeladern verbinden

Auf dem Stromlaufplan sehen wir, das im Knoten eine Dreifachverbindung vorliegt (3 x schwarze Ader = GND). Diese machen wir zuerst.

Auch hier halten wir die beiden Aderenden mit einem kurzen Stück Schrumpfschlauch SS-016 zusammen, um unsere Arbeit zu erleichtern. Da dieses Stück in der Verbindung verbleibt, lassen wir die Aderisolation etwa 2-3 mm herausstehen um eine korrekte Überlappung des Schrumpfschlauchs nach der Verlötung der Leiterenden zu gewährleisten:

Abb.7 – die zu verlötenden Aderenden mit Schrumpfschlauch zusammenhalten

 

Wir nehmen jetzt das 8-adrige Kabelende des HIGO-S8 Steckverbinders und legen ein Stück Schrumpfschlauch SS-016 (12 mm lang) auf die schwarze Ader auf. Dieses halten wir mit der Krokodilklemme, und zwar so, das sich beim Löten der aufgelegte Schrumpfschlauch möglichst weit weg von der Lötstelle befindet.

Die beiden gegenüberliegenden Leiterenden können jetzt verlötet werden:

Abb. 8 – fertig verlötete Leiterenden

 

Die Kabel aus der Halterung herausnehmen, den Schrumpfschlauch über die Lötstelle bis an den zuvor angebrachten Schrumpfschlauch schieben und verschrumpfen:

Abb.9 – fertige Verbindung der 3 schwarzen Adern

 

Nun können wir die verbleibenden Adern verbinden. Das zuvor verlötete Leiterdrahtbündel der weißen Ader wird einfach abgeschnitten:

Abb.10 – fertig verbundene Adern

 

Schritt 2 – Fertigstellen des Knotens

Wir umwickeln die Adern nun mit den Streifen der Isoliermasse IM und rollen diese zwischen Tisch und Fingern (Kubanische Rolle):

 

Den äußeren Schrumpfschlauch mit Innenkleber SSIK-8-2 über die Lötstelle schieben, positionieren und verschrumpfen. Den noch heißen Schrumpfschlauch ebenfalls zwischen Tisch und Fingern rollen (Kubanische Rolle). Anschließend nochmals erhitzen und mit einem Stück Rundmaterial 1.5 – 2 mm Durchmesser (in Abb.15 und Abb.16 verwenden wir einen kleinen Schraubendreher) den noch heißen Schrumpfschlauch zwischen dem Kabelpaar an beiden Seiten leicht eindrücken um den offenen Spalt zwischen den beiden austretenden Kabeln zu schließen.

 

Unser Kabelbaum ist nun fertig.

 

Außenmaße des Knotens

Hier einige Abmaße des Knotens:

 

Biegen des Knotens

Wir nehmen ein Stück Rundmaterial mit einem Durchmesser von 60 mm und umschlingen diesen mit dem Kabelbaum um zu sehen wie der Knoten sich beim Biegen mit einem Biegeradius von 30 mm verhält:

 

Und hier noch ein paar Bilder des fertigen Kabelbaums:

 

Wie wir an diesem Beispiel sehen können, lässt sich mit dem richtigen Werkzeug und Materialien sowie etwas handwerklichen Geschick ein Kabelbaum herstellen, der einen Original-Kabelbaum in Sachen Abmaßen und Flexibilität weit übertrifft.

 

Zurück zur Startseite